HOME > ENGAGIEREN > ENGAGEMENTFELDER
ENGAGEMENTFELDER

WO KANN ICH MICH BEI DER CARITAS ENGAGIEREN?

 

Kindern vorlesen, älteren und kranken Menschen zuhören, Einheimische und Zugewanderte zusammenbringen oder der Einsatz für die Umwelt: Ehrenamtliche haben eine enorm wichtige Bedeutung und prägen Zivilgesellschaft maßgeblich. Bei der Caritas im Erzbistum Köln gibt es vielfältige Möglichkeiten, um sich freiwillig im sozialen Bereich zu engagieren - etwa in einer Kindertagesstätte oder der Wohnungs- und Obdachlosenhilfe. Hier finden Sie eine Übersicht der Bereiche, in denen Sie sich bei der Caritas für andere Menschen einsetzen können.

ENGAGEMENTFELDER

ALTER

ARMUT

FAMILIE

KINDER + JUGENDLICHE

FLUCHT + MIGRATION

GESUNDHEIT + KRANKHEIT

GLAUBE + KIRCHE

TOD + TRAUER

KRISEN + NOTLAGEN

UMWELT

ARBEIT + TEILHABE

BEHINDERUNG + INKLUSION

WELCHER ENGAGEMENTTYP BIST DU?
Check' deine Motivation und erfahre, was dich bei einem Engagement antreibt.

ENGAGEMENT IM LANDES-CARITASVERBAND FÜR OLDENBURG

0

0

0

ALTER

Alte Menschen sind in vielen Bereichen auf das Engagement und die Zeit von Freiwilligen angewiesen. Dementsprechend gibt es vielfältige Möglichkeiten, sich bei der Caritas für Seniorinnen und Senioren einzusetzen. So werden Engagierte zur Unterstützung in stationären Altenpflegeeinrichtungen gebraucht. Aber auch in der offenen sozialen Altenarbeit beispielsweise in Form von Demenzcafés, Freizeitbetreuung, Besuchsdiensten oder Spazierpaten können Sie sich freiwillig mit Ihrer Zeit und Ihren Fähigkeiten einbringen.

ARMUT

Armut hat viele Gesichter – Wohnungs- und Obdachlosigkeit ist nur eins davon. In Niedersachsen aber auch bundesweit nimmt die Anzahl an Menschen, die von Armut betroffen bzw. bedroht sind weiter drastisch zu. Auch Menschen mit einem Dach über dem Kopf können in Armut leben oder von Armut bedroht sein. Ob eine Person arm ist, sieht man ihr nicht immer an und wird durch unterschiedlichste Faktoren bestimmt. Engagierte können Menschen, die tagtäglich mit Existenzsorgen kämpfen müssen, in ganz unterschiedlicher Weise unterstützen. Ob in der ambulanten Obdachlosenhilfe oder bei der Ausgabe von Sachhilfen wie z. B in der Kleider- bzw. Möbelkammer oder bei der Tafelarbeit und Lebensmittelausgaben. Die Caritas setzt auf unterschiedlichste Weise für Menschen mit Armutserfahrungen ein und bietet viele Möglichkeiten, gemeinsam gegen Armut aktiv zu werden.

FAMILIE

Familie ist nicht immer heile Welt. Viele Familien können Unterstützung und Erfahrung gebrauchen. Familien, alleinerziehenden Vätern und Müttern stellen sich im Alltag unterschiedliche Herausforderungen, die sie aufgrund ihrer Situation nicht immer allein bewältigen können. Hier hilft die Caritas und Engagement ist gefragt. Unterstützung durch Freiwillige kann in diesem Bereich ganz unterschiedliche aussehen. Ob im Rahmen der Frühen Hilfen, die Eltern in der Schwangerschaft und den ersten Lebensjahren der Kinder unterstützen, der Schwangerschaftsberatung oder in den Familienzentren, die es im Erzbistum Köln gibt. Auch Familienpatenschaften können durch Freiwillige übernommen werden, die Ansprechpartner für Familien sind, die sie im Alltag begleiten.

KINDER + JUGENDLICHE

Sie wollen sich für Kinder und Jugendliche engagieren? Innerhalb der Caritas können Sie Kinder und Jugendliche vielfältig unterstützen. So können Kindertageseinrichtungen, Jugendtreffs, die stationäre Jugendhilfe, Ganztags- und Betreuungsangebote immer die Hilfe und Zeit von Freiwilligen gebrauchen. Auch Patenschaftsprogramme wie beispielsweise das Projekt Balu und Du freuen sich über Engagierte. Komplexe Aufgaben im Rahmen von Vormundschaften (z. B. für unbegleitete minderjährige Geflüchtete) zählen ebenfalls zum freiwilligen Engagement in diesem Bereich.

FLUCHT + MIGRATION

Die Flüchtlingshilfe hat besonders in den letzten Jahren viel Unterstützung durch Engagierte erfahren. Menschen, die neu in Deutschland sind, können in vielen Dingen Hilfe gebrauchen. Ob in Unterkünften, bei Behördengängen oder Anträgen, bei der Suche nach einer eigenen Wohnung, das Erlernen der deutschen Sprache oder Aktivitäten, um die neue Heimat und die Menschen um sich herum besser kennenzulernen. Die Bereiche, in denen Sie geflüchtete Menschen unterstützen können, sind vielfältig. Neben dem Engagement für Menschen, die neu in Deutschland sind, können Sie sich auch bei der Integration von Menschen, die schon länger in Deutschland sind, einbringen. So geht es beispielsweise darum, die Vernetzung von Menschen mit und ohne Zuwanderungsgeschichte zu stärken (z. B. interkulturelles Café) oder ihnen bei alltäglichen Herausforderungen wie Behördengängen oder Nachhilfe zur Seite zu stehen.

GESUNDHEIT + KRANKHEIT

Menschen, denen es gesundheitlich nicht gut geht und die mit Einschränkungen klarkommen müssen, sind auf Unterstützung angewiesen. Hierbei geht es um Dinge, die Ärztinnen und Ärzte und anderes Fachpersonal nicht leisten können. So sind emotionale Unterstützung und Zeit, die man Menschen zuwendet, enorm wichtig. Zum einen, um sie aufzubauen, wenn es ihnen körperlich und seelisch nicht gut geht. Zum anderen, um sie dabei zu unterstützen sich wieder von der Krankheit zu erholen oder zumindest besser mit den Einschränkungen klarzukommen. So kann die Krankenhaushilfe oder die Hilfe für psychisch kranke Menschen Ihr Engagement gebrauchen. Zudem können Sie auch bei präventiven, gesundheitsfördernden Maßnahmen unterstützen.

BEHINDERUNG + INKLUSION

Menschen mit körperlicher, geistiger, sinnes- oder schwerer Behinderung stellen sich ganz unterschiedliche Herausforderungen. Dementsprechend gibt es viele Bereiche in denen Sie Menschen mit einer Behinderung freiwillig unterstützen können. So können Sie ehrenamtlich die rechtliche Betreuung für eine Person mit Behinderung übernehmen. Auch das Mitwirken bei Kreativ- und Freizeitangeboten, z. B. in der offenen Behindertenhilfe, sozialpsychatrischen Zentren oder Treffpunkten sind denkbar. Zudem hat die Caritas Werkstätten, in denen Menschen mit Behinderung die Berufstätigkeit ermöglich wird und Engagement gebraucht wird.

TOD + TRAUER

Auch Sterbenszeit ist Lebenszeit - und die kann besonders intensiv erlebt werden. Menschen auf ihrem letzten Weg benötigen deshalb achtsame Begleitung und Unterstützung. Sie sind besonders verletzlich, ebenso wie Freunde und Angehörige, die das Leiden und Sterben intensiv miterleben. Neben den hauptamtlichen Mitarbeitenden gehören auch Ehrenamtliche zum multiprofessionellen Team der Caritas. So können Freiwillige dabei unterstützen, die bestmögliche Lebensqualität für die Betroffenen und ihre Angehörigen zu erreichen und Sterben als Teil des Lebens zu begreifen. So können Sie die Menschen und Caritas in der Trauerbegleitung unterstützen.

KRISEN + NOTLAGEN

Die Risiken, in Not zu geraten, nehmen in einer sich immer schneller entwickelnden Wohlstandsgesellschaft zu. Hilfe, Beratung und Unterstützung sicherzustellen für Menschen, die arbeitslos oder arm sind, die eine Suchterkrankung haben oder straffällig wurden - darum geht es im Arbeitsfeld der Gefährdetenhilfe. Vorausschauend und präventiv nehmen die Dienste der Caritas im Oldenburger Land solche Situationen in den Blick, stellen sich aktuellen Herausforderungen und entwickeln Handlungsperspektiven für Menschen in Not - gleich welcher Herkunft oder Religion. Hierbei können Freiwillige mit ihrem Engagement unterstützen, z. B. in der Schuldnerberatung.

UMWELT

Kreativität, Ökologie, Handwerk und soziales Engagement lassen sich verbinden! Die youngcaritas widmet sich schon lange dem Thema Umwelt und leistet mit Upcycling-Aktionen einen Beitrag zur Abfallvermeidung. Gleichzeitig unterstützt sie damit soziale Projekte. Wenn ihr etwas für die Abfallvermeidung und Umwelt tuen möchtet, dann bietet euch die youngcaritas Ideen und Möglichkeiten, um aktiv zu werden. Neben einem Upycling-Blog finden auch vor Ort konkrete Aktionen statt. Schaue hierzu auf online bei der youngcaritas vorbei.

ARBEIT + TEILHABE

Hinter Arbeitsmarktstatistiken verbergen sich Schicksale. Es geht um Menschen, deren Existenz bedroht ist, die von gesellschaftlicher Teilhabe ausgeschlossen sind oder denen das Selbstwertgefühl verloren zu gehen droht. Manche sind zu alt oder gesundheitlich beeinträchtigt, anderen fehlt die Qualifikation oder sie sind der Sprache nicht mächtig genug, um einen Job anzutreten. Die Caritas setzt sich dafür ein, dass das Recht auf Arbeit auch für diejenigen Wirklichkeit wird, denen gewöhnliche Unternehmen keine Perspektive bieten. Hierbei können wir die Unterstützung von Engagierten gut gebrauchen!

GLAUBE + KIRCHE

Auch in der Kirche und Gemeinde werden Engagierte gebraucht und es gibt vielseitige Möglichkeiten Kirche mitzugestalten. So werden ehrenamtliche Leitungen, z. B. für den Kirchenvorstand gebraucht. Aber auch das Gemeindeleben wird durch die Ideen und den Einsatz von Freiwilligen maßgeblich beeinflusst.

© 2020 Landes-Caritasverband für Oldenburg e. V.